Pflicht-Notebook

Ab der 2. Klasse / 2. Jahrgang muss jeder Schüler / jede Schülerin ein privates Notebook in der Schule zur Verfügung haben. Es wird für den Unterricht und für schriftliche Überprüfungen eingesetzt.

Zuhause müssen ein Drucker und ein Internetzugang vorhanden sein.

Vorteile

  • Schüler/innen haben die Arbeitsplätze im Klassenzimmer, im Schulhaus bzw. unterwegs und zuhause.
  • Die Lernenden rücken in den Mittelpunkt. Im Sinne des Konstruktivismus können sie sich gemäß eigener Bedürfnislage organisieren. Über die Verwendung zentraler Ressourcen entscheiden sie selbst.
  • Die Unterrichts- und Kommunikationsprozesse werden nicht behindert. Die Bildschirmgröße lässt Augenkontakt zu. Das Notebook kann auch zugeklappt werden.
  • Die Kommunikation mit anderen Schülerinnen und Schülern wird durch Versenden und Empfangen von elektronischer Post erleichtert.
  • Auch die Zusammenarbeit von Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern über das Internet z. B. an Projekten wird erleichtert.

 

Rahmenbedingungen

Die Notebooks sind im Eigentum der Schüler/innen und müssen von ihnen oder den Erziehungsberechtigten grundsätzlich selbst beschafft werden. Die Schule wird Empfehlungen zum Kauf angeben. Maßnahmen zur Versicherung der Geräte werden empfohlen.