Aus einem verstaubten Dachboden wurden in zweijähriger Bauzeit neue Räume geschaffen...

Aus einem verstaubten Dachboden wurden in den letzten zwei Jahren lichtdurchflutete und nach modernsten pädagogischen Erkenntnissen gestaltete und ausgestattete Räume. Im neuen Schuljahr können diese bereits genützt werden.

Wie Direktor Dr. Alexander Kucera berichtet, konnte sich Sta. Christiana Frohsdorf in den letzten Jahren zunehmender Schülerzahlen erfreuen. „Eine gute Schule hat immer zu wenig Platz“, meint Direktor Kucera. „Der Flächenknappheit konnte bisher durch geschickte Adaptierungen begegnet werden. Wir haben intensiv und in Varianten überlegt, wie wir zusätzliche Klassenzimmer zur Verfügung herstellen können. Die beste Lösung für unser fast 200 Jahre altes Gebäude war, den Dachboden dafür zu verwenden und diesen auszubauen.“, so Kucera. „Dieser diente in den 1940er Jahren den damaligen Ordensschwestern als Wohnfläche, Teile davon sind denkmalgeschützt. In die Planung wurde daher das Bundesdenkmalamt eingebunden und in der Umsetzung wurde das alles berücksichtigt.“

Rechtzeitig zum Schulbeginn für das Schuljahr 2021/22 stehen die hellen und mit geschickten architektonischen Lösungen gestalteten Räume im Dachgeschoß für die Schüler und Schülerinnen zur Verfügung.

IMG 1924 klein

 

Bauphase II: März bis September 2021...

Bauphase I: Sommer 2020...

Teilen