Am Mittwoch, den 26.September 2018 haben wir, die 1hsa, in Begleitung mit Frau Professor Vetö und Frau Professor Chwala die Ausstellung „40 Jahre Wiener Frauenhäuser“ mit dem Thema „Am Anfang war ich sehr verliebt,…“ im Volkskundemuseum besucht.

Wir haben unter Anderem gelernt, wann die vier Wiener Frauenhäuser entstanden sind und weshalb es überhaupt Frauenhäuser gibt. Frauen, die misshandelt, geschlagen oder unterdrückt werden, können in Frauenhäuser Zuflucht finden und bekommen dort die benötigte Hilfe und eine vorübergehende Schutzmöglichkeit.

Im Rahmen des Sozialmanagement - Unterrichtes wurde das Thema „Wohnungslosigkeit und Obdachlosigkeit“ eingehend bearbeitet. Am 23.10.2018 haben 43 SchülerInnen der 4. und 5. Klasse der HLW Sozialmanagement im Stadtkino den Film: „Zu Ebener Erde“ sehen dürfen.

In einer angeregten Diskussion mit dem Filmemacher Oliver Werani war es möglich hinter die Kulissen zu blicken.

Am 29.Septermber haben 11 SchülerInnen der 2 fwa/3 fwa mit der 24 SchülerInnen der HLW Frohsdorf gemeinsam die Herausforderung, Gästeempfang und Service der Speisen für 1100 Gäste zur 25 Jahrfeier der Vereinigung von Ordensschulen Österreichs, VOSÖ, angenommen.

Von 18. bis 19. September waren die 1hsa und die 1hsb gemeinsam auf der Burg Wildegg auf Kennenlerntage. Zuerst fuhren wir mit dem Bus nach Sittendorf. Dann sind wir eine steile Straße zur Burg hinauf gegangen. Dort angekommen machten wir eine einstündige Pause. Danach bezogen wir die Burg und machten Zimmereinteilung. Später starteten wir ein straffes Programm, das aus vielen Spielen bestand.

Insgesamt sieben SchülerInnen der 2HSa, 2HSb und 3HSa nahmen am 17. und 18.September an einer 2-tägigen Ausbildung zum Vital4Brain Peer Coach teil. Gemeinsam mit Frau Professor Adam-Grams und Arnetzeder wurde nicht nur eine theoretische Einführung in das Projekt absolviert, sondern auch konkrete Vital4Brain-Übungen erlernt sowie Präsentationstechnik und Kommunikation geschult und angewendet.

Unsere Klasse begann das Maturajahr mit einer Sprachreise nach El Puerto de Santa María in Spanien.

Am 5.9.2018 trafen wir uns alle um 4 Uhr morgens am Flughafen Schwechat und flogen über München nach Sevilla, wo uns eine Überraschung erwartete. UNSERE KOFFER WAREN NICHT DA. Doch wir blieben cool und ließen uns die Reise nicht vermiesen – die Koffer sind am nächsten Abend schließlich angekommen.

Wettbewerb Golden Tramway: Bei den SchülerInnen dreht sich 2018 alles um die Gestaltung eines Kunstwerks für die U-Bahn.Nathaniel Madlo der 2HSB hat den 10. Platz innerhalb seiner Kategorie gemacht.

Vom 18. bis 22. Juni 2018 sammelten wir viele Erfahrungen im Rahmen einer Projektwoche, welche zur Vorbereitung für das Praktikum im 3. Jahrgang stattgefunden hat. Die Projektwoche begann am Montag mit Administration und anschließendem Telefoncoaching. Hier haben wir gelernt, welche Ausdrücke bei einem professionellen Telefonat verwendet werden sollten und welche nicht. Das Telefoncoaching war sehr lehrreich und wird uns in Zukunft sicher helfen.

Zur Vorbereitung auf das Praktikum im Sozialbereich haben die SchülerInnen der 2.Klassen im Laufe der vorletzten Schulwoche verschiedene Organisationen kennengelernt. Zu Beginn der Woche gab es ein Workshop, bei dem wir eine Einführung ins Leben mit Beeinträchtigung bzw. Behinderung bekommen haben. Den Tag darauf gab es ein professionelles Telefoncoaching. Am Mittwoch hatten wir einen lehrreichen Ausflug in die „Dorfgemeinschaft Breitenfurt“. Dort durften wir den Arbeitsalltag der KlientInnen miterleben. Am Nachmittag kamen NutzerInnen vom „Haus Aktiv“ zu uns in die Schule und wir führten bei Kaffee und Kuchen ergreifende Gespräche.

 

Quelle: https://www.wien.gv.at/video/1712/Schulen-in-Liesing-Maturafeier

In altbewährter Tradition fand am 14.06.2018 das Peer-Teaching-Projekt statt. Schülerinnen und Schüler der 2 HSA und der 2 HSB arbeiteten mit 45 Volksschulkinder der Volksschule Sta. Christiana Rodaun, um ihnen die Grundlagen des richtigen Sonnenschutzes nahe zu bringen.

Im Rahmen des Unterrichtsfachs Kreatives Gestalten setzten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2AMA, 4HSA und 4HSB  auf künstlerische Weise mit dem Thema Frieden auseinander. Begleitet von Prof. MMag. a art Susanne Rogenhofer gestalteten diese Kunstwerke, die beim Wiener Friedenspreis 2018 einreicht wurden.

Die Zeichnungen, Videos und Skulpturen setzten sich u.a. mit folgenden Fragen auseinander.

Was ist für dich persönlich Frieden? Wann erlebst du Frieden? Was braucht es um den Frieden in der Welt zu verbessern? Welche Bilder assoziierst du mit friedlichen Momenten?

In der vierten Klasse der Höheren Lehranstalt stehen die Schülerinnen und Schüler vor einer großen Herausforderung, dem Verfassen einer Diplomarbeit. Um die Jugendlichen bestmöglich auf dieses Projekt vorzubereiten, wurden in der letzten Schulwoche für den dritten Jahrgang der HLW Workshoptage im Stift Göttweig organisiert, bei denen grundsätzliche Dinge, wie die rechtlichen Rahmenbedingen und Formalkriterien rund um das Verfassen der Diplomarbeit geklärt wurden, aber auch schon Konkretes besprochen, wie die Gruppeneinteilung, Themenfindung, vorwissenschaftliches Arbeiten etc.

Erster Preis bei der Initiative "Gemeinsam.sicher" mit deiner Schule geht an die Schülerlotsen der HLW 23 - Sta. Christiana

Aus der Not eine Tugend machen - dies gelang den Schülerinnen und Schülern der 3HSb und 4HSb der HLW 23 - Sta. Christiana mit ihrem Schülerlotsenprojekt. Unter der Koordination des Schulsprechers David Wareka und mit tatkräftiger Unterstützung der Polizei Liesing sichern seit dem Schuljahr 2016/17 jeweils 2 Lotsen die drei Schutzwege unmittelbar beim Schulzentrum und sorgen so für die Sicherheit der insgesamt 900 Schülerinnen und Schüler, die jeden Morgen Volks- und Mittelschule sowie die Höhere Lehranstalt Sta. Christiana Rodaun besuchen.

Die 4hsa verbrachte von 22.-29. Mai 2018 eine Sprachwoche in Dublin in Begleitung von Prof. Oberpertinger und Prof. Adam-Grams. Untergebracht bei Gastfamilien lernten die Schülerinnen und Schüler Aspekte anderer Kulturen kennen und konnten in vier Unterrichtstagen ihre Sprachkenntnisse erweitern.

Wein-Degustation mit Herrn Ing. Paschinger vom Urbanihof, Fels am Wagram und der 2 fwa im Küchen- und Restaurantmanagement –Unterricht

 Nach unseren Lehrausgängen in die Bierbrauerei Fischer Bräu und Sekthersteller, Kattus, ist diesmal der Herr Ing. Paschinger vom Weingut Urbanihof zu uns in die HLW 23 Sta. Christiana, gekommen.

Eine Degustation von sieben unterschiedlichen Weißweinen, einem blauen Zweigelt, Barrique Nr.5, einem Rose Merlot, erforderten die zwei Traubensäften unsere volle Konzentration, wobei der Traubensaft rot sehr samtig nach vollen reifen Früchten schmeckte, war der Traubensaft Uhudler ein leicht säuerlicher, spritziger Traubensaft, der ein ganz neues Geschmackserlebnis in uns hervor rief.

Unter dem Motto "learning by tasting" stand der fachpraktische Unterricht der 3 FWA. Damit die korrespndierenden Weine zu den gekochten Speisen schwungvoll empfohlen werden können, haben wir uns die Experten zurück an die Schulbank geholt.

Im fachpraktischen Unterricht haben wir viele Möglichkeiten, unserer Umwelt Gutes zu tun. Beim Arbeiten mit Lebensmitteln fällt viel Mist an. Was damit passiert, nachdem wir ihn in die Tonne werfen, warum Mülltrennung so wichtig ist, was aus "Müll" manchmal noch gemacht werden kann, haben wir bei unserer Rundfahrt mit der MA48 erlebt.

In der kreativen Mehlspeisküche wird fleißig gebacken und verziert...

Im Rahmen des Betriebsorganisations-Unterrichts besuchten wir das benachbarte Rehabilitationszentrum Perchtoldsdorf. Neben den Behandlungsräumen und Zimmern waren vor allem die Küche und das Restaurant besonders interessant. Frau Direktor Diwisch persönlich nahm sich viel Zeit alle Fragen zum Berufsleben in einem Rehabilitationszentrum zu beantworten.

Ein paar Eindrücke von unserem Workshop, bei dem die 1HSB gemeinsam mit der Volksschule erfolgreich Weihnachtskekse gebacken hat...

 

Am ersten Adventwochenende, dem 1. und 2. Dezember, öffnete die HLW 23 wieder ihre Türen für interessierte Besucher und gab zukünftigen Schülern und deren Eltern die Gelegenheit, den Schulbetrieb in Sta. Christiana mitzuerleben und sich vom innovativen und kreativen Angebot der Fachschule für wirtschaftliche Berufe mit Schwerpunkt Fotografie und IT, des Aufbaulehrganges für Medieninformatik sowie der Höheren Lehranstalt mit dem Fachbereich Sozialmanagement zu überzeugen. Gewohnt souverän übernahmen auch dieses Jahr wieder die dritten Jahrgänge der Höheren Lehranstalt die Führung der Gäste durch das Schulhaus.

Untenstehend einige Impressionen von der SOndervorführung der Hundestaffel für unser Schülerlotsenream. Der Bericht folgt.

Eine internationale Dimension erweitert seit letzter Woche den Wirkungskreis von Sta. Christiana. Hoher Besuch des Mercy Colleges in New York beehrte am 30. November 2017 unsere Schule. Die amerikanische Schule wird Studenten zu uns schicken, die unseren Unterricht begleiten und Englisch als Arbeitssprache in unterschiedlichen Fächern einfließen lassen.

Wie finde ich einen adäquaten Praktikumsplatz für mein zweimonatiges Pflichtpraktikum?

Diese Aufgabe hat die 2. Fachschulklasse mit einem Flying Dinner gelöst. Für den 13. November 2017 haben die Schülerinnen und Schüler der 2 fwa unter Mithilfe des Lehrbeauftragten Herrn Martin Buchter und ihrer Klassenvorständin Dipl.-Päd. Herta Keller Einladungen an renommierte Hotellerie- und Gastronomiebetriebe gesandt und zu einem Flying Dinner eingeladen.

Am 4.10 um 8.55 machten wir uns auf den Weg zur Perchtoldsdorfer Heide. Wir gingen eine dreiviertel Stunde zu einer Wiese. Anschließend jausneten wir und machten verschiedene Spiele, welche unsere Klassendynamik stärken sollten. Die Spiele wurden von Herrn Professor Hetfleisch-Knoll und von Frau Professor Tillian begleitet.

Sprich mit mir! Talk to me! Parle-moi! Háblame!

Anlässlich des Europäischen Sprachentags am 26. September plante die HLW 23 Sta. Christiana eine kleine Aktion. Die in der Schule unterrichteten Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch) wurden bei Messeständen vorgestellt. Schon im Vorfeld wurden von mehreren Klassen die Plakate für die Stände im Unterricht gestaltet. Die Schülerinnen und Schüler achteten dabei vor allem auf die Präsentation von Landeskunde, aber auch Varianten und Dialekte wurden betrachtet.

Impressionen vom HUM-Day am 03. Oktober 2017. Text folgt.

 

 

Am Mittwoch, dem 24.Mai, fand an unserem Schulcampus ein Charity-Lauf für zwei Projekte der Caritas statt. Die Schülerinnen und Schüler der 1.Klassen der HLW 23 organisierten im Rahmen des Unterrichtsfaches „Sozialmanagement und angewandtes Projektmanagement“ in Kooperation mit der youngCaritas diese Veranstaltung.

Das Projekt wurde nach folgendem Konzept durchgeführt: Schülerinnen und Schüler der 2 HSA und der 2 HSB bringen, unter professioneller fachdidaktischer Supervision, Volksschulkindern ausgewählte naturwissenschaftliche Informationen zum Thema Sonnenschutz näher. Auf diese Weise wird das Wissen von den Lehrenden implizit erarbeitet, und deren Kommunikationstechniken und Teamfähigkeit geschult. Den Lernenden wurden wesentliche Grundlagen in einfacher und spielerischer Form nähergebracht.

Die Schule als offener Ort – für BildungsexpertInnen die Idealvorstellung von Schule, während bei IT-Security-ExpertInnen die Alarmglocken läuten. Denn die zunehmende Verwendung privater mobiler Endgeräte im schulischen Kontext und ungenügend gesicherte IT-Netzwerke in den Schulen können zum Sicherheitsrisiko werden.

Zum Schutz der eigenen IT-Infrastruktur ist es üblich, IT-Schutzziele wie Authentizität (authenticity), Datenintegrität (integrity), Informationsvertraulichkeit (confidentiality), Verfügbarkeit (availability) und Verbindlichkeit (non-reputation) in einem Netzwerk zu berücksichtigen. Darüber hinaus kümmern sich IT-Verantwortliche an den Schulen um die Sicherheit und Wartung der Infrastruktur. Bei genauerem Hinsehen zeigen sich allerdings potenzielle Sicherheitsrisiken. Verschärft wird die Situation noch durch BYOD – „Bring your own device“. SchülerInnen und LehrerInnen nutzen ihr Smartphone und/oder Tablet im schulischen Kontext, was bei unzureichenden Sicherheitsmaßnahmen potenziellen AngreiferInnen Tür und Tor öffnet.
Dieser Problematik nahm sich Markus Amon, Absolvent des Bachelorstudiums Informationstechnologien und Telekommunikation an der FH Campus Wien in seiner Abschlussarbeit an. Er analysierte die IT-Infrastruktur der Schule HLW Sta. Christiana Rodaun im 23. Wiener Gemeindebezirk Hietzing. Der Impuls dafür kam von der Schule selbst. Betreut wurde die Arbeit von Sigrid Schefer-Wenzl, Forscherin am Kompetenzzentrum für IT-Security.

Am 2. Mai passierten die SchülerInnen der Klasse 4HSA die Eingangsschleusen des Landesgerichtes für Strafsachen Wien. Es waren nicht gerichtliche Vorladungen, die sie dorthin führten, sondern die Auseinandersetzung mit dem Handlungsfeld Straffälligenhilfe. Ausgerüstet mit theoretischem Hintergrundwissen erlebten die SchülerInnen die praktische Seite der Gerichtsbarkeit.

Am Montag, 24. April, fand an der HLW 23 Sta. Christiana eine Podiumsdiskussion zum Thema "Chancen Jugendlicher am Arbeitsmarkt" statt. Die von den Schulsprechern organisierte, mit Bildungsbeauftragten aller im Parlament vertretenen Parteien hochkarätig besetze Veranstaltung kam auch bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut an. Nach den Statements von Claudia Gamon (NEOS), Christian Hursky (SPÖ), Brigitte Jank (ÖVP), Maximilian Krauss (FPÖ), Julian Schmid (GRÜNE) und Ernst Smole (Team Stronach) entwickelte sich schnell eine lebhafte und auf sehr hohem Niveau geführte Diskussion zwischen den Politikerinnen und Politikern und den Schülerinnen und Schülern.

Schnee und Tee in Sta. Christiana!

Massive Schneefälle führten gleich nach den Osterferien zu einer teilweisen Absperrung der Kaltenleutgebner Straße (Rodaun). Wie bereits in den Medien berichtet arbeiteten Polizei und Feuerwehr Tag und Nacht, um die Schäden zu beheben. Ein lokaler Stützpunkt war vor der

Schule Sta. Christiana positioniert.

Spontan boten die SchülerInnen der Schule Sta. Christiana den Einsatzkräften Tee und Kaffee an. Die kleine Geste der Unterstützung und die netten Worte, die dabei gewechselt wurden, waren für alle eine willkommene Abwechslung in diesen kalten, verschneiten Tagen.

Die SchülerInnen und der Lehrkörper der Schule Sta. Christiana bedanken sich beim Einsatzteam, dass ihre Schule wieder so rasch erreichbar war.

Prof.in Mag.a (FH) Dr.in Karin Wachter

Fachgruppenleiterin Sozialmanagement

 

April 2017

 

Schnee und Tee

 Impressionen vom Bierzapf-Wettbewerb.

 

 

Die Schülerinnen und Schüler der 2Hsb der HLW 23 aus Sta. Christiana Rodaun luden im Rahmen des Unterrichtsfaches „Sozialmanagement und angewandtes Projektmanagement“ Flüchtlinge des Flüchtlingsnetzwerks Perchtoldsdorf zu sich in die Schule ein.

Am 6. April besuchten die SchülerInnen der 4. Klasse der HLW 23, Schwerpunkt Sozialmanagement die UNI-Wien. Unter dem Motto „UniOrientiert“ wurden den SchülerInnen am Tag der offenen Tür zahlreiche Informationen rund um’s Studium zugänglich gemacht.

Nach dem Besuch eines Infovortrages zum Recherchieren bei vorwissenschaftlichen Arbeiten, erfolgte eine Einführung in das Bibliothekswesen. Im Anschluss erkundeten die SchülerInnen das UNI-Gelände und konnten an Vorlesungen teilnehmen. Auch das Angebot der Mensa wurde genauestens „studiert“.

Ums mit STS zu sagen „Langsam find't de Roas ihr End und des Wochend´ beginnt,

am Billa Parkplatz do stengan Eltern, warten auf ihr Kind ...“

Und dem Bus, der da so sehnsüchtig erwartet wurde, entstiegen 53 glückliche, braungebrannte Schülerinnen und Schüler der HLW 23 Sta. Christiana, die von der Wintersportwoche in Obertraun ohne gröbere Verletzungen zurückkamen. Aber nicht nur vom Verletzungspech blieben wir verschont, auch der Wettergott war uns hold: Sowohl im Skigebiet Dachstein West wie auch am Krippenstein erwartete uns strahlender Sonnenschein, der einen tollen Ausblick auf die Gebirgslandschaft ermöglichte. Und einen tollen Hintergrund für die zahlreichen japanischen Touristenfotos schuf, auf denen unsere top gestylten Schülerinnen und Schüler im Skioutfit nun verewigt sind.

Am 22. März nahmen die SchülerInnen der 4. Klasse der HLW 23, Schwerpunkt Sozialmanagement an der Tagung „Migration und Gesundheit“ am FH-Campus Wien teil.

Die Veranstaltung erfolgte in Kooperation des Studienganges Soziale Arbeit mit der Arbeiterkammer Wien. ExpertInnen aus der Praxis diskutierten das österreichische Gesundheitssystem im Kontext von Menschen mit Migrationshintergrund. Schwerpunkte waren Gesundheitsvorsorge, Erreichbarkeit der Zielgruppe, Chancengleichheit im Gesundheitssystem und psychosoziale Betreuung traumatisierter Flüchtlinge.

Am Montag, dem 13. März 2017 waren die 3. Klassen der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Sta. Christiana unter der Leitung der Professoren Mag. Michaela Hirsch und Mag. Andreas Hausner nach einem kurzen Stadtspaziergang im Theater Dschungel, um sich eine Neubearbeitung von Sophokles‘ „Antigone“ anzusehen: „Nirgends in Friede. Antigone.“ von Darja Stocker, aufgeführt von einem Ensemble von diverCITYLAB unter der Regie von Corinne Eckenstein.

Praxisnah erlebten die SchülerInnen der 4. Klasse der HLW 23, Schwerpunkt Sozialmanagement, die nationale und internationale Fremdenpolitik der Vergangenheit und der Gegenwart.

Gastvortragende des Demokratiezentrums (Frau Reitmair-Juárez), des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl (Herr Klaus Kodnar) und der Magistratsabteilung 17 (Herr Almir Ibrić) brachten den SchülerInnen die Themen Asyl, Migration und Integration näher.

Am Faschingsdienstag sind die Schülerinnen und Schüler der 2. Fachschulklasse in die Rolle von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern geschlüpft und haben ihre eigene DNA sichtbar gemacht. Vorweg wurden unterschiedliche Zellen mit Mikroskopen genauestens untersucht.

Im Zuge des Biologieunterrichtes und zum Abschluss des Themas DNA, besuchten die ersten höheren Klassen am 24.2.2017 das Vienna Open Lab.

Was haben Schülerinnen und Schüler der 2HSB und Bewohner und Bewohnerinnen des Pflegewohnhauses St. Barbara der Caritas gemeinsam? Sie möchten voneinander und übereinander gerne mehr erfahren!

Wie ist es, wenn man 80 ist? Wie fühlt es sich an, wenn man im Rollstuhl sitzt? Was ist zu tun, wenn man kaum noch sieht? Auf was muss man achten, wenn man einen Menschen, der pflegebedürftig ist, begleitet?

In January the 3 AM took part in an intensive language course organised by “English in Action”. The teacher Ian is a native speaker from Great Britain. He did many different funny activities with the students to help them improve their English. This is what the students say about the course:

 

English in Action was a great experience because we talked a lot and did role plays. I could improve my listening and reading skills. After this week, I feel more confident to use the language.
(Jacqueline)

In ein Theaterstück wurden Informationen für uns Jugendliche der berufsbildenden mittleren Schule, FW, zum Thema Pflichtpraktikum verpackt.
Die Aufführung fand am 02.02.2017 im Theater Akzent statt. Es gab dabei Momente wo wir sehr lachen mussten, aber auch welche wo gängige Castingshows auf die „Schaufel“ genommen worden sind. Die Wiener Arbeiterkammer hat dieses Stück in Auftrag gegeben.

Am 23. November 2016 hat unser Workshop „Wildkulinarium“ stattgefunden. Unsere Gäste waren Vertreter aus den Praktikumsbetrieben, Wirtschaftspartner der Schule und Gäste aus dem Stadtschulrat. Die Kochgruppe bereitete folgende Speisen zu:

  • Reh – Carpaccio mit Steinpilzen auf Vogerlsalat
  • Wildschweinragout, Rotkraut & Serviettenknödel
  • Schokogateau, Zimteis & marinierten Orangen

NEUSTART Haftentlassenenhilfe + HLW Sozialmanagment STA Christiana Rodaun = Eine Weihnachtsfeier „von Mensch zu Mensch“

Die SchülerInnen der 3 HSA haben in Kooperation mit NEUSTART – Bewährungshilfe, Haftentlassenenhilfe ( www.neustart.at ) im Handlungsfeld Straffälligenhilfe das Projekt „von Mensch zu Mensch“ durchgeführt. Dabei wurde eine Weihnachtsfeier geplant, Sachspenden für die Weihnachtsgeschenke lukriert, die Räumlichkeiten dekoriert, das Essen gekocht und schließlich die Feier mit den KlientInnen der Haftenlassenenhilfe und den MittarbeiterInnen von NEUSTART durchgeführt.

Impressionen unserer Sprachreise nach Bray/Dublin.

Am 24. und 25. Oktober führten die Supertramps Heidi und Hedy die SchülerInnen der 4HSA durch IHR Wien.

Supertramps ist ein Verein der seit 2015 besteht. Ziel ist die Unterstützung von obdachlosen und ausgegrenzten Menschen. Die Guids – selbst (ehemals) obdachlos – erzählen bei ihren Touren ihre Geschichten, ihre Probleme und ihre Überlebensstrategien. Ein weiteres Ziel des Vereins ist gesellschaftliche Aufklärungsarbeit durch Bewusstseinsbildung zum Thema Obdachlosigkeit.

72 Stunden ohne Kompromiss – Jugendliche aus Sta. Christiana brachten Pferde zu Menschen mit Behinderung

Ihr Ziel war es zu helfen, die einzigen Informationen, die sie hatten, waren Treffpunkt und Uhrzeit: Blindenmarkt bei Amstetten, 19. Oktober, 13:00.

Mit diesen Angaben starteten Schülerinnen und Schüler der Klasse 2hsa der HLW 23 Sta. Christiana in das Projekt 72 Stunden ohne Kompromiss, der größten Jugendsozialaktion Österreichs, veranstaltet von der katholischen Jugend, youngCaritas und Hitradio Ö3. Über 4.000 Jugendliche in ganz Österreich packten unter dem Motto „Schalt dich ein“ zwischen dem 19.-22. Oktober für soziale Zwecke an.

Am 7. Oktober nahm die 4. Klasse der HLW an der bundesweiten Fachtagung der Volkshilfe zum Thema „Inklusion von armutsbetroffenen Kindern“ teil.

Die von der Volkshilfe Österreich am FH-Campus Wien angesetzte Veranstaltung beschäftigte sich mit der Thematik auf hohem Niveau. ExpertInnen der Volkshilfe Österreich, der TU-Wien und der WU-Wien präsentierten wissenschaftlich fundierte Zahlen und Fakten. Prof. Oskar Negt von der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Universität Hannover ergänzte auf beeindruckende Weise die Veranstaltung mit einem Beitrag unter sozialphilosophischer Perspektive.

Flöten-, Geigen- und Trommelklänge erfüllten am Freitag, 07.10., den Würffeltrakt der HLW 23, aber es waren nicht etwa die Schülerinnen und Schüler, die musizierten, sondern die Band aus Jugendlichen Roma, die Pater Georg Sporschill zu seiner Lesung aus seinem Buch "Elijahs Raben" mit nach Sta. Christiana brachte.

PROJEKTTAGE der 3HSA und 3HSB zum PRAKTIKUMSSTART im Schuljahr 16/17
Auch heuer fanden die Projekttage für die 3.Klassen der HLW 23, STA Christiana – Sozialmanagement statt. Schülerinnen und Schüler wurden auf das unterjährige Praktikum vorbereitet.

Am 9. September 2016 fand in STA.CHRISTIANA RODAUN die Anlageneröffnungsfeier der Photovoltaikanlage statt. Diese ist auf dem von den Architekten ROHRINGER, HEINZ und JEITLER neuerrichteten Schulgebäude in schönster Südlage in 1230 Wien mit Blick auf Perchtoldsdorf und den umgebenden Wienerwald installiert. Die Anlage produziert pro Jahr ca. 42.000 kWh saubersten Sonnenstrom und erzeugt somit so viel Strom, dass ca. 12 Haushalte ausreichend mit Strom versorgt werden könnten.

Schülerinnen und Schüler der 2 HSA und der 2 HSB nahmen am 10.05.2016 und am 13.05.2016 an einem Peer-Teaching-Projekt teil. Unter großem persönlichen Engagement der Schülerinnen und Schüler wurden die Vorbereitungen für die Durchführung des Projektes getroffen. Die Aufregung war groß, da 50 Volksschulkinder der Volksschule Sta. Christiana Rodaun mit ihren Lehrerinnen erwartet wurden.

Die Umwelt ist unser kostbarstes Gut. Unter diesem Schwerpunkt stand der heurige fachpraktische Unterricht der 1 FGA. Bereits im November und Dezember fanden Exkursionen zur MA48 statt. Hierbei wurden verschiedene Müllverwertungsanlagen in Wien besucht.

 

Zur Vorbereitung für die praktischen Abschlussprüfungen der 3. Fachschule rockten drei junge, innovative Winzer einen Vormittag lang die Schulbank und erzählten Gschichtln aus dem vinophilen Leben der Jungwinzer aus drei Weinbauregionen.

Traditionell zu Frühlingsbeginn fand auch heuer wieder die Veranstaltung "Frühling im Schloss" der Wiener Mittelschule Sta. Christiana Rodaun im Beisein des amtsführenden Präsidenten des Stadtschulrates Jürgen Czernohorsky, Landesschulinspektorin Alexandra Metz-Valny, Bezirksvorsteher Gerald Bischof und vielen weiteren Ehrengästen aus den Bereichen Bildung, Kultur und Politik statt. Dieses Jahr stand das Fest unter dem Motto "Schloss der Kulturen"

Mit Marcel Hirscher am Schilift
Wintersportwoche 1hsa/1hsb - hard facts

TeilnehmerInnen: 57 SchülerInnen und 4 Lehrerinnen

Zurückgelegte Höhenmeter (alle gemeinsam): ca. 1.200.000 (= ca. 5000 pro Person pro Tag)

Bewältigte Pistenkilometer (alle gemeinsam): ca. 4.800 (= ca. 20 pro Person pro Tag)

Im Zuge des Biologieunterrichts besuchte die 1hsa am 5.4.2016 das Vienna Open Lab in 1030 Wien und nahm an einem Workshop zum Thema DNA teil.

Anfang April unternahm die erste Klasse des Aufbaulehrganges Sta. Christiana unter der Leitung von Mag. Gerhard Westphal und Mag. Michaela Hirsch eine Kulturreise nach Prag.

Im Freigegenstand „Kreative Mehlspeisküche“ wurde fleißig modelliert, gefärbt und gegossen. Das Ergebnis war eine Vielzahl an wunderschönen Überraschungshasen auf die alle Beteiligten zu Recht sehr stolz waren.

In einem Festakt wurden am 17. November 2015 besonders verdienstvolle Lehrerinnen und Lehrer ausgezeichnet. Von unserer Schule erhielt Frau Mag. Dr. Karin Wachter von der Landesschulinspektorin der humanberuflichen Schulen, Frau Mag. Dr. Alexandra Metz-Valny gemeinsam mit der Abteilungsleiterin der berufsbildenden Schulen Dipl.-Ing. Judith Wessely-Kirschke im Festsaal des Stadtschulrates für Wien das Dekret „Dank und Anerkennung“ überreicht. Frau Dr. Wachter hat in den letzten drei Jahren zum Aufbau der Fachrichtung „Sozialverwaltung“ unserer Höheren Lehranstalt wesentlich beigetragen. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und gratulieren ganz herzlich.

Mag. Belinda Schefer-Sassmann

IMG 1310

Am 17.12.2015 war in der 2 HSA und 2 HSB im Rahmen des Sozialmanagementunterrichtes das Hospiz zu Gast.

Unter dem Motto: „ Lasst uns das Leben feiern! Leben bis zuletzt !“ konnten die Schüler und Schülerinnen Fragen zu wichtigen Lebensthemen stellen und selbst erfahren, dass Sterben kein Tabuthema sein muss und immer mit dem Leben verbunden ist.

Sta. Christiana besucht die Islamische Fachschule für soziale Bildung (IFS)

Bericht

Am 14. Dezember 2015 machte die 3. Klasse der HLW mit dem Schwerpunkt Sozialmanagement eine kulturelle Exkursion in die Islamische Fachschule für soziale Bildung (IFS) in Wien. Dabei sollten die Schüler und Schülerinnen der Sta. Christiana den Islam besser kennen lernen und ihre vielleicht vorhandenen Vorurteile abbauen.

Nach einer Kennenlernrunde ging es mit den gut vorbereiteten World Café Workshops der 2. Klasse der IFS weiter. Dabei kamen sich die beiden Klassen noch näher, wurden offener und lernten sich und die unterschiedlichen Kulturen besser kennen. Die Themen waren der Islam, die Kultur dazu und die Islamische Fachschule im Allgemeinen. Hierbei durften die Schüler und Schülerinnen der Sta. Christiana den Gastgebern und Gastgeberinnen alle Fragen stellen die sie hatten. Um nicht nur Theorie zu besprechen wurde uns das Kopftuchbinden und die arabische Schrift gezeigt.

Eine weitere Kooperation zwischen der IFS und der Sta. Christiana ist auf Grund des Erfolges der Veranstaltung vorgesehen.

Heuraf Victoria

Kommentare der SchülerInnen

Uns hat die Exkursion sehr gefallen, es wurde sehr viel dazu gelernt und wir sind nun ein kleines bisschen klüger geworden was den Islam und die Kultur betrifft.

Marinova Tereza (HLW23)

Anfangs, als ich vor der Türe auf weitere Mitschüler wartete, fühlte ich mich unwohl. Doch als wir dann drinnen waren und ins Gespräch mit den anderen Jugendlichen kamen, war dieses unwohle Gefühl weg. Im Endeffekt habe ich es sehr genossen und sehr viel Neues dazu gelernt. Ich sehe diese Religionsgemeinschaft nun mit anderen Augen.

Pinther Ana-Lisa (HLW23)

Am Anfang des Ausfluges hab ich sehr viel nachgedacht wie es sein wird und ob sie überhaupt unsere Fragen beantworten werden… jedoch im Laufe des Tages war ich echt positiv überrascht, wie gastfreundlich uns die SchülerInnen der IFS aufgenommen haben und uns auch jede noch so dumme Frage mit Humor beantwortet haben. Wir haben uns echt sehr gut mit ihnen verstanden und wären am liebsten noch länger geblieben. Was mich noch sehr überrascht hat, ist, dass sie für uns ein Buffet hergerichtet haben und uns total lieb versorgt haben und auch traditionell türkisches Essen hatten und uns so ihre Kultur näher gebracht haben. Der Tag in der IFS hat mir sehr gefallen und ich würde so einen Ausflug immer wieder gerne machen. (Die anderen die von uns nicht mitgegangen sind, haben echt etwas verpasst.)

Malik Vivienne (HLW23)

Der Tag in der IFS war sehr aufschlussreich und wirklich interessant, ich bin froh mitgekommen zu sein und hoffe auf einen erneuten Besuch (oder eventuell kommen sie in die Sta. Christiana?). Wir haben alle sehr viel mitgenommen und es überraschte die Offenheit der Schüler und Schülerinnen der IFS, bezüglich allen Fragen die wir stellten. Also alles in allem ein gelungener Besuch.

Mayr Jasmin

 

Unbenannt

Klicken Sie auf das Bild, um zum Video zu gelangen.

Ein fröhliches Gemisch aus Französisch, Deutsch, Lachen und Musik erfüllte unser Schulgebäude als uns fünfzig französische Schülerinnen und Schüler aus dem Sta. Christiana Mutterhaus in Metz im Nordosten Frankreichs einen Besuch abstatteten.

Ein fröhliches Gemisch aus Französisch, Deutsch, Lachen und Musik erfüllte unser Schulgebäude als uns fünfzig französische Schülerinnen und Schüler aus dem Sta. Christiana Mutterhaus in Metz im Nordosten Frankreichs einen Besuch abstatteten.

Am 20. und 21. November fanden am traditionellen Schulcampus in Rodaun die Tage der offenen Tür der Oberstufe statt. Auch heuer bot sich den BesucherInnen wieder die Gelegenheit, sich vom innovativen und kreativen Angebot der Fachschule für wirtschaftliche Berufe mit Schwerpunkt Fotografie und IT, des Aufbaulehrganges für Medieninformatik sowie der Höheren Lehranstalt mit dem Fachbereich Sozialmanagement zu überzeugen. Die Führungen durch das Schulhaus übernahmen wie jedes Jahr die angehenden AbsolventInnen der beiden zur Matura führenden Schulformen, was vor allem den jungen BesucherInnen die Möglichkeit gab, Informationen aus erster Hand zu bekommen.

Am 20. und 21. November fanden am traditionellen Schulcampus in Rodaun die Tage der offenen Tür der Oberstufe statt. Auch heuer bot sich den BesucherInnen wieder die Gelegenheit, sich vom innovativen und kreativen Angebot der Fachschule für wirtschaftliche Berufe mit Schwerpunkt Fotografie und IT, des Aufbaulehrganges für Medieninformatik sowie der Höheren Lehranstalt mit dem Fachbereich Sozialmanagement zu überzeugen. Die Führungen durch das Schulhaus übernahmen wie jedes Jahr die angehenden AbsolventInnen der beiden zur Matura führenden Schulformen, was vor allem den jungen BesucherInnen die Möglichkeit gab, Informationen aus erster Hand zu bekommen.

Am 11. November 2015 fand mit der „Langen Nacht der Bücher“ der Auftakt zur Messe „BuchWien“ statt. Heuer gelang es erstmals einer Schulklasse, dem 1. Aufbaulehrgang der HLW23 unter der Leitung von Prof. Mag. Michaela Hirsch, Karten für dieses lange Zeit exklusive Branchenevent zu erlangen.

„Das war voll cool“ (Paul, 4b)

Schulübergreifendes Projekt LESE*TAGE am Schulcampus Sta. Christiana

Leseförderung ist ein Begriff, der Schulanfang für Schulanfang immer wieder die Medien dominiert.

Mi. 9. – Fr. 11. September 2015

Die 3. Klasse der HLW absolvierte in der ersten Schulwoche die Projekttage zum unterjährigen Praktikum. Drei Tage lang nahmen die SchülerInnen an Workshops zu den Themen Behinderung, Migration, Validation, Arbeitsrecht, Kommunikation und Deeskalation teil.

Impressionen von der Sportwoche in Lignano

Tauchen! Was ist das eigentlich und wie funktioniert es? Diese Fragen stellten sich die TeilnehmerInnen des Freifaches Tauchen, das wienweit nur an unserer Schule angeboten wird. Nach Theoriestunden, die an der Schule stattfanden, standen am Christi-Himmelfahrt-Wochenende die ersten Tauchgänge im Weißensee am Programm.

Als wir in der Schokoladenmanufaktur Zotter ankamen, roch es schon herrlich nach köstlicher Schokolade. Am Anfang gab es Kostproben, wie z.B. Heuschrecken im Heu, Mehlwürmer, Grillen usw. Im Anschluss sahen wir auch eine Einführung in den Produktionsvorgang sowie zur Geschichte des Traditionshauses Zotter.

Es waren 2 ein wunderschöne, sonnige Tage an denen wir gruppenweise zu unserem Kollegen Nikolaus nach Perchtoldsdorf gegangen sind, um bei ihm im Garten Brot zu backen. Seine Familie hat in ihrem Garten einen Lehmbackofen, der regelmäßig angeheizt wird. Wir wurden bei einem gemütlichen Lagerfeuer begrüßt.

An einem bewölkten Freitag sind wir mit dem Bus zur Bäckerei Mann gefahren. Wir konnten zuschauen wie die Mitarbeiter in der Produktion arbeiten. Wir haben einen Fragebogen bekommen, den wir bei verschiedenen Stationen ausarbeiten durften. Den Fragebogen konnten wir mit Hilfe von Infoscreens ausarbeiten. Nebenbei konnten wir zusehen wie Brot oder Gebäck hergestellt wurden.

Unser heutiger Ausflug führte uns zur Konditorei Hanauer. Das Gebäude war von 1963-1969 ein Kino, dann eine Billa-Filiale mit Lager. Seit ca. 20 Jahren hat die Firma Hanauer ihren Produktionsstandort vom 17. Bezirk hierher verlegt und wieder ein Kino der besonderen Art daraus gemacht, das sich bis heute gehalten hat. Im Kino wurde uns ein Film über Schokolade gezeigt. Die Kakaobohnen stammen aus Kuba, Südamerika, Afrika, Madagaskar und anderen Regionen nahe des Äquators. Wichtige Kakaosorten sind: Criollo, Forastero und Trinitario.

Kurz vor der Matura noch eine Woche intensiv Französisch lernen, die eigenen Sprachkenntnisse ganz nebenbei verbessern und dabei Riesenspaß haben, geht das? – Oui, bien sûr – ja, natürlich, in Frankreich! Diese einmalige Gelegenheit nutzten 8 Schüler/innen des Aufbaulehrganges vom 12. bis 18. April unter der  Leitung von Prof. Klinger und verbrachten eine wunderschöne, interessante und lustige Sprachwoche in Nizza.

Am 8. Mai 2015 durften die Schülerinnen und Schüler der 2. Fachschule beim offiziellen Start des ersten Wiener Jugend-Friedenspreises dabei sein.
In unterschiedlichen Workshop-Gruppen haben die SchülerInnen aus fünf verschiedenen Schulen Wiens Themen wie: Frieden – Arbeit, Frieden – Soziales Engagement, Frieden – Wirtschaft und Konsum,….erarbeitet.

Impressionen aus dem Sezierkurs der 1hsb mit Dr. Pirkner.

An drei verschiedenen Terminen kamen die Schüler aus der WMS und der VS zu einem Workshop zu uns in die Fachschule und durften bei mehreren Stationen mitarbeiten. Sie lernten so die Lehrküche, das Lehrrestaurant und die Lehrbar des neuen Würffeltraktes kennen.

Im Unterrichtsgegenstand PEK (Persönlichkeitsbildung und Kommunikation) konnten die Schülerinnen und Schüler der 1FG ihre Kreativität in einer LAND-ART Unterrichtsstunde unter Beweis stellen.

Am 10.2.2015 von 14:35 bis 16:25 besuchte uns Gerd Müller vom Österreichischen Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum. Der Vortrag fand im Rahmen des Schulfaches Sozialmanagement statt. Der Vortragende erklärte uns mit viel Witz und Charme das Soziale Netz in Österreich.

Aus unserer Küche sind sie nicht wegzudenken: verschiedenste Kräuter und Gewürze, die aus einem einfachen Gericht ein Geschmackserlebnis machen können. Die Firma Wiberg veredelt kostbare Gewürze aus aller Welt und produziert hochwertige Gewürzmischungen, Kräuter, Essig und Öle für Lebensmittelproduzenten und Gastronomen.

Im Rahmen von Sozialem Lernen machten wir eine Exkursion zu Dialog im Dunkeln. „Dialog im Dunkeln“ ist eine Ausstellung, bei der es nichts zu sehen gibt. In Gruppen von maximal acht Personen wurden wir von blinden oder sehbehinderten Guides durch völlig abgedunkelte Räume begleitet. In diesen sind Alltagssituationen nachgestellt, die wir miteinander erlebten.

Im Unterrichtsfach Soziales Lernen, das in den ersten Klassen der HLW angeboten wird, stehen die Schülerinnen und Schüler sowie deren Klassengemeinschaft und Miteinander im Mittelpunkt. Nach einer Orientierungs- und Kennenlernphase am Anfang des Schuljahres, standen diverse Wahrnehmungsübungen sowie teambildende Spiele am Programm.

Red Carpet, Glanz und Glamour – doch nicht die Stars und Sternchen aus Film und Fernsehen tummelten sich am 24. Jänner im Palais Auersperg, sondern die Schülerinnen und Schüler der Schulen Sta. Christiana und Neuland. Der Schulball, der unter dem Motto „Hollywood“ stattfand, fand nicht nur unter dem jüngeren Publikum Anklang, sondern auch bei Lehrerinnen und Lehrern, Eltern sowie Ehrengästen aus Kultur, Politik und Wirtschaft.

Die SchülerInnen der 2. Klassen der HLW-Sozialmanagement, der Sta. Christiana in Rodaun, besuchten am 22.1.2015 ein Bewerbungstraining der "die Berater" Unternehmensberatungs GmbH.
Gemeinsam mit professionellen Trainern wurden im Rahmen der eintägigen Veranstaltung folgende Themenbereiche erarbeitet:

  • Selbstpräsentation
  • Regeln bei Vorstellungsgesprächen
  • Bewerbungsgesprächstraining
  • Sprachgestaltung
  • Videoanalyse

Abgeschlossen wurde der interessante Tag mit der Überreichung der Teilnahmezertifikate.


Wie bedanken uns herzlich bei den engagiertenTrainern und unserem Schulsponsor, der Raiffeisenbank.

Die SchülerInnen der 2. Klasse der HLW-Sozialmanagement, der Sta. Christiana in Rodaun, besuchten am 13.1.2015 das Arbeits- und Sozialgericht in Wien. Die SchülerInnen nahmen an Verhandlungen zur Klage betreffend Invaliditätspension/Berufsunfähigkeitspension und Pflegegeld teil.

Am Mittwoch, 17. Dezember 2014 fand im Rahmen des katholischen Religionsunterrichts des 1. Aufbaulehrgangs eine Begegnung mit der Weltreligion des Islams im islamischen Zentrum in Wien statt.

Toller Abend in Sta Christiana
Die Vernissage zur Fotoausstellung „ Stadt – Land“ mit Bildern von Dr. Alexander Grübl war ein toller Erfolg! BzR Ernst Paleta, Obmann des Kulturkreis 23, freute sich, gemeinsam mit Mag. Belinda Schefer-Sassmann, Direktorin der HLW 23, weit über hundert Gäste begrüßen zu dürfen. Nach den kurzen Eröffnungsansprachen stellte sich der Foto-Künstler geduldig den Fragen der Betrachter. Vor dem Hintergrund der musikalischen Darbietungen von Thomas Barabas und Band entwickelten sich viele gute Gespräche und die kulinarische Umrahmung der Schülerinnen und Schüler des 1. Jahrgangs trug das ihre zu einem wirklich gelungenen Abend bei. Die Ausstellung kann noch einige Tage besucht werden.

Großer Andrang herrschte am Freitag 21. November und Samstag 22. November 2014 bei den Tagen der offenen Tür der berufsbildenden Höheren Schulen Sta. Christiana im 23. Bezirks. Über 300 Besucher zeigten sich an den beiden Tagen begeistert über das breite Bildungsangebot am Schulstandort. Neben der Höheren Lehranstalt für Wirtschaftliche Berufe mit dem Ausbildungszweig Sozialmanagement konnte vor allem die Wirtschaftliche Fachschule mit dem neuen Schwerpunkt Fotografie und IT bei den zukünftigen Schülerinnen und Schülern wie auch bei den Eltern punkten. Auch die Einjährige Wirtschaftsfachschule und der Aufbaulehrgang, der einen Weg zur Matura nach der dreijährigen Fachschule ermöglicht, erfreuten sich großen Zulaufs.

Eine Möglichkeit, sich über die Bildungsmöglichkeiten der HLW Sozialmanagement, der Fachschule für wirtschaftliche Berufe, des Aufbaulehrganges und der Einjährigen Wirtschaftsfachschule zu informieren, gibt es wieder am Informationstag am 12. Jänner 2015 um 18:00 Uhr.

Bilder von Greta Naumann, 1hsb


Eröffnung der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe am traditionellen Sta. Christiana Schulcampus Rodaun

Nachdem etwa 300 Schülerinnen und Schüler schon seit 1. September 2014 eines der modernsten Schulgebäude Wiens besuchen durften, wurde das Haus am 26.9. in Anwesenheit von Weihbischof DDr. Helmut Krätzl, Probst Maximilian Fürnsinn, Stadtschulratspräsidentin Dr.in Susanne Brandsteidl, Landesschulinspektorin Mag.a Dr.in Alexandra Metz-Valny und vielen weiteren Ehrengästen aus Bildung, Politik und Kultur auch der Öffentlichkeit präsentiert. Architektur und Pädagogik stehen miteinander in Einklang und ermöglichen es Schülerinnen und Schülern sich frei zwischen Bildungsräumen und Homebases zu bewegen. Dadurch wird ein jahrgangsübergreifendes Kennenlernen und Zusammenarbeiten gefördert.

Ende Juni 2014 nahmen die SchülerInnen der 1. Klassen der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW) – Sozialmanagement an einem Workshop bei Aktion Leben teil.

Am 30.9.2014 stellen MitarbeiterInnen der Caritas (der Erzdiözese Wien) den SchülerInnen der 2. Klassen der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW) – Sozialmanagement ihr Leitbild vor.

Menschen auf der Flucht
Exkursionsbericht Religion, 1. Aufbaulehrgang
Am Mittwoch, 24. September besuchten die Schülerinnen und Schüler des 1. Aufbaulehrgangs im Rahmen des katholischen Religionsunterrichts die Wanderausstellung „Von der Arche zu den Boatpeople“, die bis 5. Oktober im Kardinal König Haus zu sehen ist.

Am 3. September wurde unser neues Schulhaus gesegnet. Thema der Schulmesse was "auf festem Grund gebaut".

Die Messe hielt Probst Mag. Maximilian Fürnsinn, Abt des Stiftes Herzogenburg sowie. DDR. Peter Schipka, Ortpfarrer in Rodaun.

Ehrengäste waren unter anderem Bezirksvorsteher Gerald Bischof, Sr. Elisabeth und Sr. Gabriele.

 

hilfsaktion 1 20140610 1048994371

Gemeinsam mit den Heurigenwirten von Perchtoldsdorf haben Schülerinnen und Schüler der Fachschule und der HLW auf Initiative von Wiener Geschäftsleuten eine spontane Hilfsaktion für die Hochwasseropfer in unseren östlichen Nachbarländern organisiert. Am Pfingstwochenende wurden die Hilfsgüter unter Schirmherrschaft des Roten Kreuzes in die betroffenen Gebiete geliefert.

 

Impressionen vom Frauenlauf 2014

 

Die SchülerInnen der HLW-Sozialmanagement, der Sta. Christiana in Rodaun besuchten am 19.2. die Regionalstelle der MAG11 (Kinder- und Jugendhilfe) in Alterlaa. Die SchülerInnen lernten den Arbeitsauftrag der MAG11 und die zugehörige Soziallandschaft kennen. Weiters erhielten sie Informationen über die rechtlichen Grundlagen in diesem Bereich.

Am Freitag, 10.Jänner standen die Türen der berufsbildenden mittleren und höheren Schule des Schulcampus Sta. Christiana Rodaun offen.

Interessierten Schülerinnen und Schülern, deren Eltern und Freunden wurden Einblick in den schulischen Alltag geboten. Sozialkompetenz , Medienkompetenz und der Erwerb von Kenntnissen in Küche und Service stehen im Mittelpunkt der Ausbildung.

Die SchülerInnen der HLW-Sozialmanagement, der Sta. Christiana in Rodaun nahmen am 1. Österreichischen Inklusionstag teil. Praxisnah erlebten sie am, 13.11. im Austria Center in Wien die Bedeutung der Begriffe Behinderung, Barrierefreiheit, Integration und Inklusion. Die Veranstaltung fand auf Initiative der Österreichischen Lotterien in Zusammenarbeit mit ÖAR, ÖZIV, KoBV und Lebenshilfe unter dem Motto „Miteinander ohne Barrieren“ statt.

The 3 AMa and 3 AMb did an intense language course organised by “English in Action” in January. The teachers were native speakers from Great Britain, namely Andrew, Charlotte, and Ed.

Im Bereich Film konnten wir uns erfolgreich mit diesem Video durchsetzen und haben den mit 500 EUR dotierten 1. Preis gemacht!