Vom 18. bis 22. Juni 2018 sammelten wir viele Erfahrungen im Rahmen einer Projektwoche, welche zur Vorbereitung für das Praktikum im 3. Jahrgang stattgefunden hat. Die Projektwoche begann am Montag mit Administration und anschließendem Telefoncoaching. Hier haben wir gelernt, welche Ausdrücke bei einem professionellen Telefonat verwendet werden sollten und welche nicht. Das Telefoncoaching war sehr lehrreich und wird uns in Zukunft sicher helfen.

 

Am Dienstag besuchten wir die Dorfgemeinschaft Breitenfurt. In dieser Einrichtung leben und arbeiten Menschen mit Beeinträchtigung. Gemeinsam mit den KlientInnen haben wir gebacken und gebastelt und den Alltag in dieser Einrichtung erleben dürfen. Dieser Besuch sowie der Aufenthalt am Mittwoch im Helmut Zilk Haus regte uns zum Nachdenken an. Im Helmut Zilk Haus – ein Pflegeheim in Liesing -  wurden wir in verschiedene Stationen aufgeteilt und wir durften mit den KlientInnen am Vormittag Zeit verbringen. Weiters erfuhren wir, wie in der Praxis die Kommunikationsmethode „Validation“ angewendet wird.

Am Donnerstag haben wir einen Workshop zum Thema Beeinträchtigung gemacht, welcher sehr spannend war und wir hierbei sehr viele eigene Erfahrungen sammeln konnten. Wir versetzten uns in die Situation von Menschen mit Beeinträchtigung und deren PflegerInnen. Durch bandagierte Hände, verbundene Augen und Gehhilfen konnten wir erleben, wie es ist beeinträchtigt den Alltag zu meistern. Am Nachmittag erhielten wir Besuch in der Schule vom Verein „Das Band“.  Wir erfuhren über die Tätigkeit vom „Haus Aktiv“. Bei Kaffee und Kuchen erzählten uns drei KlientInnen Ihre Geschichten. Am Freitag reflektierten wir die Woche im Jugendzentrum JUVIVO und machten uns einen schönen Vormittag gemeinsam mit der 2 hsb. Grundsätzlich war es eine sehr schöne, spannende, erlebnisreiche Woche, die uns sehr für unser Praktikum helfen wird.

PS: Danke für diese Woche!