Am Montag, dem 13. März 2017 waren die 3. Klassen der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Sta. Christiana unter der Leitung der Professoren Mag. Michaela Hirsch und Mag. Andreas Hausner nach einem kurzen Stadtspaziergang im Theater Dschungel, um sich eine Neubearbeitung von Sophokles‘ „Antigone“ anzusehen: „Nirgends in Friede. Antigone.“ von Darja Stocker, aufgeführt von einem Ensemble von diverCITYLAB unter der Regie von Corinne Eckenstein.

Das Stück handelt von jungen Revolutionären, drei davon trugen den Namen Antigone. Das Leben der Antigone wurde in einer modernen und aktuellen Weise erläutert. Die meisten der SchauspielerInnen hatten Migrationshintergrund und haben ihre persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse eingebracht. Außerdem wurden mehrere Verknüpfungen zu der heutigen politischen Situation in der Türkei hergestellt.

Am Ende des Stückes hatten wir die Möglichkeit, bei einem Publikumsgespräch mit den SchauspielerInnen und der Regisseurin zu diskutieren und Fragen zu stellen.

Uns persönlich hat der Lehrausgang sehr gut gefallen, weil das Theaterstück an unsere Zeit angepasst war. Auch die anschließende Diskussion hat uns sehr viel Spaß gemacht und war sehr informativ. Wir haben erfahren, dass Antigone in der modernen Fassung keine bestimmte Person ist, sondern als der Widerstand selbst dargestellt wird. Die Sprache wurde modernisiert und war dadurch für jeden verständlich.
Im Großen und Ganzen war es ein sehr interessanter und gelungener Tag in der Wiener Innenstadt, den wir sicher nicht so schnell vergessen werden.

 

Antigone