Was haben Schülerinnen und Schüler der 2HSB und Bewohner und Bewohnerinnen des Pflegewohnhauses St. Barbara der Caritas gemeinsam? Sie möchten voneinander und übereinander gerne mehr erfahren!

Wie ist es, wenn man 80 ist? Wie fühlt es sich an, wenn man im Rollstuhl sitzt? Was ist zu tun, wenn man kaum noch sieht? Auf was muss man achten, wenn man einen Menschen, der pflegebedürftig ist, begleitet?

Im Rahmen des Projekts „Hospiz macht Schule“ konnten Schüler und Schülerinnen der 2 HSB im Rahmen des Unterrichtsfaches Sozialmanagement selbst erleben, wie es ist, wenn man nicht mehr so kann, wie man gerne möchte. Andererseits konnten die Bewohner und Bewohnerinnen des Pflegewohnhauses St. Barbara, der Caritas, mit den jungen Menschen ins Gespräch kommen und sich deren Lebenswelt annähern. Unter Anleitung von Christian Wilfing konnten neue Erfahrungen gemacht werden. Mit viel Spaß und Humor wurden die verschiedenen Lebenswelten einmal anders entdeckt und erspürt.

Ein weiteres Thema innerhalb dieses Projektes war die Auseinandersetzung mit dem Leben und dem Sterben. Unter dem Motto: „Lasst uns das Leben feiern! Leben bis zuletzt!“ konnten Fragen zu wichtigen Lebensthemen gestellt werden. So war es möglich selbst zu erfahren, dass Sterben kein Tabuthema sein muss, da es immer mit dem Leben verbunden ist.

Gemeinsam und unter professioneller Leitung der Mitarbeiterinnen des Hospizteams der Caritas war es für die Schülerinnen und Schüler möglich, auf eine sehr behutsame und respektvolle Weise viele sehr anspruchsvolle Themen zu bearbeiten, über die man sonst nicht spricht.

Ein großes DANKESCHÖN an Alle, die am Gelingen dieses Projektes beteiligt waren.

Caritas Hospiz Wien: 01-8652860

Caritas Hospiz Niederösterreich: 0664-8294471

Angehörigenberatung: 01-87812550

Ulrike Plaschka, MBA , Sozialmanagement