Traditionell zu Frühlingsbeginn fand auch heuer wieder die Veranstaltung "Frühling im Schloss" der Wiener Mittelschule Sta. Christiana Rodaun im Beisein des amtsführenden Präsidenten des Stadtschulrates Jürgen Czernohorsky, Landesschulinspektorin Alexandra Metz-Valny, Bezirksvorsteher Gerald Bischof und vielen weiteren Ehrengästen aus den Bereichen Bildung, Kultur und Politik statt. Dieses Jahr stand das Fest unter dem Motto "Schloss der Kulturen"

Der Begriff "Kultur" wird in der gegenwärtigen politischen Situation meist mit National- und Religionszugehörigkeit in Verbindung gebracht. Kultur meint und bedeutet aber sehr viel mehr.

Im Vorfeld des Festes haben sich die Schülerinnen und Schüler der Wiener Mittelschule intensiv mit dem Kulturbegriff auseinandergesetzt und dabei vielfältige und ideenreiche Projekte umgesetzt, die im Rahmen von "Frühling im Schloss" präsentiert wurden. Ob nun Telefonkultur, Tischkultur, jüdische Kultur, Volkstanz oder Alltagskultur - im Vordergrund stand der Spaß am miteinander Erarbeiten eines Themas.
Erstmals unterstützten auch Schülerinnen und Schüler der Höheren Lehranstalt im Rahmen ihrer Ausbildung im Fach Projektmanagement die Veranstaltung. Während die Kinder der Wiener Mittelschule inhaltlich an ihren Projekten arbeiteten, stellten die Schülerinnen und Schüler der Höheren Lehranstalt die organisatorischen Rahmenbedingungen zur Verfügung. Angefangen bei der Planung von Workshops und Unterstützung der Lehrkräfte der Wiener Mittelschule bei der Ideenfindung für Projektbeiträge, über Sponsoring, die Planung eines Buffets für etwa 500 Personen bis hin zu Pressearbeit und PR lag die Planung und Durchführung der Veranstaltung in den fähigen Händen der Jugendlichen. Dabei entwickelte sich ein schultypen- und altersstufenübergreifendes Miteinander ganz im Sinn des Schulcampus Sta. Christiana, das Ehrengäste, Eltern, LehrerInnen und Kinder gleichermaßen erfreute.