Philipp Hochmair, dem Einen oder Anderen bekannt aus der ORF- Serie „Vorstadtweiber“, schlüpfte diesen Sommer spontan in die Rolle des „Jedermann“ bei den weltberühmten Salzburger Festspielen. Seit zirka einem Monat tritt der 45-Jährige in „Jedermann reloaded“, einer modernen Neuinszenierung im Wiener Burgtheater auf.

Sobald man den verdunkelten Zuschauerraum des Theaters betreten hat, stechen einem sofort die unzähligen brennenden Kerzen ins Auge, eine perfekte Szenerie. Hochmair tritt in einem fetzigen Kostüm auf die Bühne des Burgtheaters, begleitet von Electro-Beats und Rocksounds. Er schlüpft während der knapp 100 Minuten Spielzeit in unzählige Rollen des berühmten Werk von Hugo von Hofmannsthal. Die Schauspielerin Ulrike Beimpold, ebenfalls aus Funk und Fernsehen bekannt, kann als Buhlschaft bewundert werden.

Am 13. Dezember 2018 gestaltete eine Gruppe der 2 hsb im Fach Sozialmanagement unter dem Motto „Zeit schenken“ einen Weihnachtsnachmittag. Wir haben für und mit den BewohnerInnen gesungen und einen wunderschönen Nachmittag verbringen dürfen. Herzlichen Dank an das Privatpflegeheim Rodaun für den freundlichen Empfang!

Impressionen vom Keksebacken der HLW mit den Volksschulkindern.

Kekse backen mit der Volksschule

STA Christiana + HORNIG = COFFEE to HELP = 1 Schlafsack + 1 warme Mahlzeit = ein Winterpaket für Obdachlose

Am 1.12.2018 wurde Kaffee gegen die Armut in Wien getrunken. SchülerInnen der 4hsb der HLW STA Christiana konnten mit Unterstützung der Fachschule und in Kooperation mit Hornig Kaffee die GRUFT der Caritas mit Winterpaketen für obdachlose Menschen unterstützen.

Am 21. November 2018 hatte eine Gruppe der 2 HSB im Fach Sozialmanagement die Gelegenheit an einem Workshop zum Thema „1 Tag wie 80 sein“ im Privatpflegeheim Rodaun teilzunehmen. Dabei wurde den Schülerinnen und Schülern ein Anzug angelegt, welcher verschiedene Krankheitsbilder im Alter simuliert. Verschiedene Brillen, Versteifungen an Armen und Beinen, ein „Rückenschmerzensimulator“ und Gewichte ließen die Schülerinnen und Schüler am eigenen Körper spüren, wie es sein kann, wenn man älter und gebrechlich wird. Ausgestattet mit dem Anzug galt es dann Aufgaben zu erledigen – es stellte sich heraus, dass es im Alter durchaus schwierig sein kann, Treppen zu steigen oder von einem Sessel wieder hoch zu kommen.